Die Wärmewende ist neben der Strom- und Mobilitätswende die dritte Säule der Energiewende. Durch den Aufbau von Wärmenetzen können Synergieeffekte genutzt werden und erneuerbare Energieträger wie Hackschnitzel besser in die Wärmeversorgung integriert werden, da die lokalen Restriktionen in den einzelnen Gebäuden umgangen werden. Die Bündelung der Wärmeversorgung ermöglicht auch den Einsatz von hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung und die Sektorkopplung in Verbindung mit Arealnetzen und Power-to-Gas Technologien.

Wir unterstützen Sie bei der konzeptionellen Auslegung von neuen Wärmenetzen und bei der Optimierung von Bestandsnetzen. Grundlage bildet dabei eine detaillierte Erfassung der Gegebenheiten vor Ort und die technische Analyse mittels fortschrittlicher Simulationsmethoden. Als neutraler Partner gewährleisten wir die Einbindung der lokalen Akteure, beraten Sie zu technischen und energiewirtschaftlichen Fragestellungen und erarbeiten mit Ihnen Betreiber- und Preismodelle.

Referenzen

Wasserstoff und Nahwärme in Georgensgmünd
Wasserstoff und Nahwärme in Georgensgmünd

Georgensgmünd - Die Gemeinde Georgensgmünd wird knapp 14 000 Euro für zwei innovative Umweltprojekte in Zusammenarbeit mit dem von Markus Brautsch geleiteten Institut für Energietechnik (IfE) de…

AOVE – Abschluss des interkommunalen Energiekonzeptes
AOVE – Abschluss des interkommunalen Energiekonzeptes

Amberg-Sulzbach. Drei Jahre wurden die neun AOVE-Kommunen hinsichtlich der Umsetzung ihrer kommunalen Energiekonzepte vom Institut für Energietechnik (IfE) Amberg begleitet. Die Ergebnisse können si…

Umbau des Nahwärmenetzes in Kemnath am Buchberg
Umbau des Nahwärmenetzes in Kemnath am Buchberg

Nach einer fachgerechten Sanierung läuft das Netz wirtschaftlich rentabel und nachhaltig Wie gravierend es ist, wenn ein Wärmenetz nicht kompetent geplant und fachmännisch umgesetzt wird, zeigt…