Diese eine Frage beschäftigt Städte und Gemeinden im Landkreis Neumarkt: „Wohin mit dem Klärschlamm?“ Verseucht mit Giftstoffen und Mikroplastik ist dieser nämlich gleichzeitig Energieträger und wertvoller Rohstofflieferant.


Klärschlamm ist eine Substanz, die Probleme und Nutzen in sich vereint. Dabei gibt es zwei Faktoren, die vor allem auch kleine Gemeinden vor schier unlösbare Probleme stellen: Novellierungen der Klärschlammverordnung, der Düngemittelverordnung und der Düngeverordnung führen dazu, dass die einst stark verbreitete Verwertung des Klärschlamms in der Landwirtschaft stark eingeschränkt wird. Außerdem ist vor allem das im Klärschlamm enthaltene Phosphor ein wichtiger und endlicher Rohstoff, den der Mensch aber unbedingt braucht, um seine Felder ertragreich zu bewirtschaften.

...

Den vollständingen Artikel der Mittelbayerischen können Sie hier nachlesen:

Klärschlamm ist vielseitiger als gedacht_18.10.2019

Quelle: Mittelbayerische